Foto: Marcel de Groot

Marcel de Groot

„Eine Grabstätte für Menschen, die an den Folgen von HIV gestorben sind, halte ich für sehr sinnvoll und wichtig. Wir erleben leider immer noch, dass Menschen, die HIV-positiv sind, aus dem sozialen und beruflichen Leben ausgegrenzt werden. Manche verlieren ihre Arbeit, ihre Familie, ihre Freunde und stehen alleine da.

Gerade für diese Menschen ist ein Denkmal als Ort des nicht vergessen Werdens wichtig. Für alle andere kann es auch ein Ort zum Gedenken und Erinnern an Freunde, Partner und Angehörige werden.

Ich finde es erfreulich, dass „Denk mal positHIV e.V.“ für den Gestaltungswettbewerb die Initiative ergriffen hat und wünsche bei der Umsetzung viel Erfolg.“

Marcel de Groot, Geschäftsführer Schwulenberatung Berlin